Etikette & Saloncodex

Tango lernen wir, um überall auf der Welt tanzen zu gehen in sogenannten Milongas. In der Tango-Subkultur haben sich ein paar Gewohnheiten entwickelt, die sich bewährt haben. Die Grundidee ist, an einem Abend seine Freunde zu treffen und mit möglichst vielen bekannten und unbekannten Menschen zu tanzen. Ein guter DJ wird immer vier Tangos von einem Orchester spielen aus der gleichen Epoche bzw. drei Milongas oder Valses (so einen Set nennt man ‚tanda‘), so daß man sich immer für vier (drei) Tänze aufeinander einlassen kann. Danach – der DJ spielt eine sog. ‚cortina‘, eine Pausenmusik – verabschiedet man sich wieder voneinander.

Der günstigste Moment, um einen Tanzpartner / eine Tanzpartnerin zu finden, ist am Anfang der Tanda, wenn klar ist, welche Musik als nächste gespielt wird. Am schonendsten für das Nervenkostüm ist das Auffordern über Blickkontakt – wir suchen den Augenkontakt zu Tänzern oder Tänzerinnen, mit denen wir gerne tanzen möchten. Wenn das Gegenüber den Blick hält und freundlich zurücklächelt und nickt, darf der Führende die Folgende offiziell auffordern, sonst lieber nicht.

Tango ist ein Gesellschaftstanz; damit alle gemütlich tanzen können haben sich ein paar Regeln bewährt:

Beachte die Tanzrichtung: gegen den Uhrzeigersinn, möglichst weit außen herum. Tanze die Ecken aus. Nutze den ganzen zur Verfügung stehenden Raum. Nimm beim Einfädeln Augenkontakt auf mit den Tänzern, warte auf die Erlaubnis, auf die Tanzfläche zu kommen.

Bleibe in Deiner Spur und tanze geradeaus. Keine Rückwärtsschritte gegen die Tanzrichtung! Vermeide es, andere Paare zu berühren oder ihnen den Weg abzuschneiden.

Bleibe im Tanzfluß mit den anderen Paaren. Nicht drängeln, nicht bremsen. Folge dem Paar vor Dir. Verursache keine Staus mit komplexen Figuren auf der Stelle.

Passe die Auswahl und Größe der getanzten Figuren an die Anzahl der Menschen auf der Tanzfläche an.

Und zuletzt: Beim Tango kommen wir uns ganz schön nah … Sich vor dem Tanzen noch mal frisch zu machen und auch frische Kleidung anzuziehen ist wirklich wichtig!